Shivadarshana

Mohair Wolle: kuschelig und wärmend

26 Nov

Sie stricken gerne? Dann ist Mohair Wolle eine superweiche und schöne Wolle für Ihre kreativen Ideen. Das Mohair wird aus den Haaren der Angoraziege gewonnen. Diese Naturfaser ist die leichteste Textilfaser überhaupt. Das Wort „Mohair“ kommt aus dem Arabischen und bedeutet ein aus Haaren gefertigtes Gewebe.

Mohair Wolle

Für Ihren Pullover

Mohair Wolle kann für Ihren nächsten Pullover, den Sie mit Liebe selbst stricken, die perfekte Wolle sein. Aber auch für die Herstellung von Teddybären und Puppenhaar wird Mohair verwendet. Sogar bei Skifellen findet es Anwendung. Im Volksmund werden die Angoraziegen „Mohairziegen“ genannt und sie kommen aus Ankara in der Türkei. Außerdem werden Sie in Australien, Madagaskar und Südafrika gehalten. Die Ziegen werden zweimal im Jahr geschoren und bringen dann ungefähr drei bis sechs Kilogramm Wolle. Die Mohair Wolle ist lang, seidig, und gelockt und bei den jüngeren Ziegen sehr fein. Je nach dem Alter der Ziege nimmt der Durchmesser des Haares zu und so entstehen beim Mohair die Kategorien „Kid2, „YoungGoat2 und „Adult“. Das sind Feinheitsklassen und „Kid“ wird für Kleidung verwendet. Die Klasse „Adult“ wird für Decken und Kissen sowie Polsterbezüge und Teppiche genutzt. Ein breites Angebot von Mohair Wolle finden Sie zum Beispiel bei hansafarm.com.

Weiches und angenehmes Tragegefühl

Sie können bei Mohair Wolle immer mit einem weichen und angenehmen Tragegefühl rechnen. Die feinen Fasern der Wolle sind zudem wasserabweisend und saugen die Feuchtigkeit auf, ohne dass sie sich dann nass anfühlen. Außerdem ist die Wolle im Sommer kühlend und im Winter wärmend. Sie können sich eine kuschelige Jacke stricken und so das ganze Jahr Freude daran haben. Die gute Verarbeitung der Wolle ist immer ein Markenzeichen. Auch Stoffe werden aus dieser Wolle gewebt. Diese zählen zu den hochwertigsten Stoffen überhaupt. Wer einen edlen Zwirn sucht, der kann auf diese Stoffe zählen. Weitere Eigenschaften der Wolle sind die Flauschigkeit und die Dichte. Sie gehört zu den Edelwollsorten und wird sehr gerne von strickbegeisterten Frauen verwendet für Pullunder, Pullover und Jacken.

Eine der Edelwollsorten

Die spezielle Beschaffenheit macht Sie zu einer Edelwolle. Dazu gehören die langen, flauschigen Haare und die Feinheit und Leichtigkeit. Diese wird in Mikron gemessen. Je feiner eine Wollfaser, desto weicher und geschmeidiger fühlt sie sich an auf der Haut. Normale Schafwolle kratzt unangenehm und die Mohair Wolle ist hingegen sehr weich und angenehm. Sie wärmt herrlich ohne dann in der warmen Jahreszeit zu warm auf der Haut zu sein. Wie weich genau die Wolle ist, hängt immer vom Alter des Tieres ab. Je jünger das Tier ist, desto weicher ist die Faser, gemessen im Mikron. Die Feinheitsklassen geben hierüber Auskunft. Wählen Sie für kreative, warme Strick-Projekte diese feine und weiche Wolle aus.